SCANNERLEISTEN AUS BIO-POLYMER.

Mit der Entwicklung von Scannerprofilen aus Bio-Polymeren bietet Schock erstmals Kunststoffprofile aus nachwachsenden Rohstoffen an. Damit sind wir unserem Ziel, umweltverträgliche Kunststoffprofile herzustellen, wieder ein erhebliches Stück näher gekommen.

Mit der Entwicklung dieser Scannerprofile haben wir drei wesentliche Vorteile gegenüber konventionellen Kunststoffprofilen erreicht.

Die zur Herstellung des Biokunststoffes verwendeten,  Rohstoffe nehmen in ihrer Wachstumsphase CO2 auf und binden dieses. Wenn die Produkte, am Ende ihres Lebenszyklus, biologisch abbauen oder energetisch verwertet werden, setzen sie das gebundene CO2 wieder frei. Dies bildet einen geschlossenen CO2-Kreislauf.

Im Gegensatz zu konventionellen Kunststoffen, bestehen die eingesetzten Bio-Polymere zu über 95 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen.

Unsere Scannerleisten unterteilen sich in zwei Gruppen. Die erste Gruppe besteht aus biologisch abbaubaren* Polymeren, deren Bestandteile am Ende des Lebenszyklus in den natürlichen Stoffkreislauf zurückkehren. Dabei werden keine kritischen Schadstoffe freigesetzt. Dies gilt auch für die eingesetzten Farbmittel. Die zweite Gruppe besteht aus biologisch nicht abbaubaren Polymeren. Die Profile dieser Gruppe sind recycelbar und können am Ende des Lebenszyklus energetisch genutzt werden, wodurch eine entsprechende Menge fossiler Energieträger eingespart wird.

 

 

BIO-POLYMER DATA STRIPS.

With the development of data strips using bio-polymers, Schock is able to offer plastic profiles made of renewable raw materials for the first time. This brings us another significant step closer to our objective of manufacturing environmentally friendly plastic profiles.

The development of these scanner profiles means we have achieved three essential advantages over conventional plastic profiles.

The renewable raw materials used in the manufacture of the bio-plastic absorb and bind in CO2 during their growth phase. When these products reach the end of their life cycle and bio-degrade, or are recycled in terms of energy, they release the captured CO2 once more. This creates a closed CO2 cycle.

Unlike conventional plastics, the bio-polymers used consist of over 95% renewable raw materials.

The bio-polymers we use can be divided into two groups. First, the profiles made of bio-degradable* polymers are themselves bio-degradable* and their components go back into the natural material cycle, without releasing critical harmful substances. This also applies to the colouring materials used. The second group consists of non-biologically degradable polymer. Profiles made of non-biologically degradable polymer can be recycled and at the end of their life cycle and used as energy, which saves a corresponding amount of fossil fuels.